ErzieherIn.de
mehrere Kinder

Fachkräftemangel in NRW

Gerhard Stranz

09.10.2011 Kommentare (0)

Die zuständige Fachministerin hatte in einem Pressebeitrag darauf hingewiesen, dass mit dem "Berufspraktikantenprogramm", mit dem jährlich 1.000 Stellen zusätzlich gefördert werden sollen, ein Beitrag zur Deckung des Fachkräftebedarfs in NRW geleistet werden sollen. Diese Feststellung hat die Abgeordnete Dr. Carolin Butterwegge (DIE LINKE) in einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung aufgegriffen und fragt auch unter Hinweis auf die Antwort der Landesregierung vom März 2011, ob die Landesregierung inzwischen einen deutlicheren Überblick zum Fachkräftebedarf hat und ein nachhaltiges Konzept verfolgt.

Kommmentar:

Diese Fragestellung erscheint zudem als dringlich, zumal mit dem Berufspraktikantenprogramm überhaupt keine zusätzliche Fachkraft "gewonnen" werden kann, da die auf zwei Jahre befristete Zusatzförderung lediglich die Finanzierung für Absolventen der bereits in Ausbildung befindlichen (zukünftigen) Erzieherinnen mit unterstützt. Weiterhin wird in der Anfrage darauf aufmerksam gemacht,

  • dass das DJI zur Erfüllung des Rechtsanspruchs bis zum Jahr 2013 mit einem zusätzlichen Bedarf von 7.000 Fachkräften rechnet und
  • dass nach einer Studie von Prof. Sell aus einem Beitrag in der "Welt des Kindes" etwa 1/5 aller Erzieherinnen und Erzieher nach dem ersten Berufsjahr das Arbeitsfeld verlassen, so dass sich dadurch ein zusätzlicher Fachkräftebedarf ergibt.

(Anmerkung: Die aus dem Arbeitsfeld ausscheidenden Erzieherinnen bleiben dem Aufgabenbereich nicht erhalten, weil sie z.B. studieren. Sie wechseln vor allem in den örtlichen Einzelhandel und verdienen dort sogar noch mehr als in Tageseinrichtungen!)

In 6 Wochen dürfte die Antwort der Landesregierung vorliegen, so dass dann erkennbar sein wird, welche nachhaltigen Maßnahmen ergriffen werden, um die Bedingungen dafür zu schaffen, dass für die Begleitung von Kindern nicht nur Plätze geschaffen werden, sondern dass auch ausreichend viele und qualitativ gut ausgebildete Fachkräfte im Arbeitsfeld tätig werden und dieses auch auf Dauer als attraktiv erleben wird.

Quelle: www.bildungsklick.de

 

Ihre Meinung ist gefragt!

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

26.02.2021 Erzieher oder Heilerziehungspfleger (w/m/d) für Stationäre Jugendhilfe, Ganderkesee
INN-tegrativ gGmbH
26.02.2021 Erzieher/in für Kinderkrippe, Brüssel (Belgien)
Internationale Deutsche Schule Brüssel
26.02.2021 Pädagogische Fachkräfte (w/m/d) für Kitas, München, Garching und Vaterstetten
Wichtel Akademie München GmbH
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Claudia Nürnberg, Maria Schmidt: Der Erzieherinnenberuf auf dem Weg zur Profession. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2018. 727 Seiten. ISBN 978-3-8474-2057-6.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren


Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: